Pfändungssicheres Konto (Pfändungsschutz-Konto)

P-Konto Freibetrag erhöhen

Das Pfändungsschutz-Konto – auch bekannt als P-Konto – soll dazu dienen, dass Schuldnern dennoch genug Geld zum Leben bleibt. Ein gewisser Betrag muss auf dem Konto monatlich erhalten bleiben und darf nicht im Rahmen von Vollstreckungsmaßnahmen eingezogen werden. Wie viel Geld Ihnen monatlich bleibt, ist entsprechend aktueller Regelungen definiert. Diesen Pfändungsschutz-Betrag können Sie aufgrund persönlicher Gegebenheiten auch erhöhen lassen. Für Schuldner ist der damit verbundene bürokratische Aufwand schwer zu überblicken. Gut, wenn Sie hierfür einen professionellen Schuldnerberater an Ihrer Seite haben!

Was ist ein P-Konto?

Ein P-Konto ist ein Girokonto, bei dem eine besondere Vereinbarung mit der Bank besteht. Diese sieht vor, dass ein Mindestbetrag nicht vom Konto eingezogen werden darf. Dies ist der sogenannte Pfändungsschutz. Kommt es zu einer Kontopfändung, etwa im Rahmen einer Vollstreckungsmaßnahme gegen einen Schuldner, dann wird der monatliche Freibetrag, auch bekannt als pfändungsfreier Betrag, verschont. Dieser ist also von der Pfändung ausgenommen und bleibt daher dem Betroffenen erhalten.

Höhe des Pfändungsschutzes

Wie hoch dieser geschützte Betrag ist, wird in der sogenannten Pfändungstabelle festgelegt. Der Betrag ändert sich aller paar Jahre und beträgt aktuell 1,178,50 Euro. Mit diesem geschützten Guthaben kann der Schuldner seine Lebenshaltungskosten bezahlen und damit trägt das P-Konto dazu bei, weiterhin seine persönlichen, dringend notwendigen Zahlungen zu leisten. Der Schutzbetrag gilt nicht nur einmalig, sondern für jeden Monat neu. Wenn Sie in einem Monat nicht den vollen Betrag verbraucht haben, dann erhöht sich der Pfändungsschutz im nächsten Monat um diesen „Rest“. Wer sparsam lebt wird somit nicht bestraft. Bleiben die Beiträge allerdings mehr als einen Monatswechsel auf Ihrem Konto, sind sie in Gefahr.

Den Freibetrag für das P-Konto erhöhen

Auf einem P-Konto ist Ihr Guthaben vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt. Bei einem normalen Girokonto besteht dieser Schutz nicht; hier könnte im schlechtesten Fall das gesamte Guthaben durch eine Kontopfändung eingezogen werden, sodass gar nichts mehr übrig bleibt. Ein normales Konto kann aber in ein P-Konto umgewandelt werden. Auch hierbei ist einiges zu beachten, um keine Chancen zu verschenken. Übrigens können Sie den Freibetrag erhöhen, etwa wenn Sie Unterhalt für andere Personen im Haushalt erhalten. Auch hierbei unterstütze ich Sie mit meinen Erfahrungen aus der langjährigen Schuldnerberatung. Ich analysiere mit Ihnen gemeinsam Ihre Situation und helfe Ihnen, die beste Lösung zum Thema Pfändungsschutz für Sie zu finden!